Design Thinking bei der Solbicon AG

0

Im hektischen Beratungsalltag geraten die großen Fragen manchmal aus dem Fokus.
Umso wichtiger und produktiver war ein Experiment, zu dem sich die Mitglieder des Vorstands am 23.3.18 im Dortmunder Hauptquartier einfanden.

Die einfach zu stellende aber nicht so leicht zu beantwortende Frage: Wie gewinnen wir neue Mitarbeiter?

Nun hätte man wohl normalerweise auf altbewährte Mittel wie PowerPoint-Präsentationen und Frontalvorträge gesetzt. Die Ansätze wären vorher ausgearbeitet und anschließend vorgetragen und diskutiert worden.

Um dem üblichen Trott zu entkommen, schlug Eckart Reckel eine neue Methode vor: Das sogenannte „Design Thinking“. Dabei werden Lösungsansätze hauptsächlich visuell dargestellt. Es gilt das Motto: „Visual Talk – Höre auf zu reden. Zeichne!“
Wir bildeten zwei Gruppen, in denen zunächst jeder für sich Lösungsansätze für die Fragestellung erarbeitete. Anschließend wurden sie in der Gruppe diskutiert, die Pros und Contras abgewogen und ein gemeinsamer Vorschlag erarbeitet.
Schon zu diesem frühen Zeitpunkt war es interessant zu beobachten, dass die Vorschläge sich inhaltlich sehr nahe kamen. Man hatte also unabhängig voneinander eine ähnliche Marschrichtung im Blick. Hans-Christian Ridder dazu: „Konzentriert in entspannter Atmosphäre gearbeitet“.

Zum Schluss des Termins kamen die beiden Gruppen zusammen um gemeinsame Ansätze zu finden und insbesondere Zuständigkeiten zu vereinbaren. „Die sonst üblichen Bearbeiter < Man, Einer, Jemand und Keiner> waren scheinbar nicht eingeladen.” so Armin Grothe.
Für das leibliche Wohl war während des gesamten Workshops gesorgt: Neben Getränken und Snacks konnte zur sportlichen Ertüchtigung auch auf eine Mini-Tischtennisplatte zurückgegriffen werden.

Alle Beteiligten waren mit dem neuen Ansatz und den Ergebnissen mehr als zufrieden, sodass das „Experiment“ wohl in Zukunft zum Standard-Repertoire gehören wird.